Turm im Wald

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Projekt von kẑrme

Gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrheinwestfalen, des IAT und der ecce GmbH.

DAS FINALE!
Am 4. September ist die letzte Gelegenheit in der Zeit von 12 bis 18 Uhr den Turm zu besichtigen und in dieser Atmosphäre den Hörspielen zu lauschen.

Zudem wird die ausgefallene Probe mit einigen Musikerinnen und Musiker, die an diesem schönen Projekt mitgearbeitet haben, um 15 Uhr nachgeholt. Wer zufällig vorbeikommt darf stehenbleiben und lauschen.


Aus zwei Gründen fiel am 29./30. August aber auch alles aus:
1. Das Wetter sah nicht sehr sommerlich aus.
2. Unsere Aufsichtspersonen waren erkrankt.


Am 29. August 2021 treffen sich einige Musikerinnen und Musiker, die an diesem schönen Projekt mitgearbeitet haben, zu einer Probe um 14 Uhr oben am Turm. Wer zufällig vorbeikommt, darf stehenbleiben und zuhören.


Die Vollsperrung der Nierenhofer Straße wurde aufgehoben. Als Fußgänger*in kommt man nun auch ohne Bergsteigerei am durch den Brand beschädigten Haus vorbei. Es gibt noch fünf Besuchstage!


In der Sendung Scala im WDR 5-Hörfunk (s.u.) wurde am Mittwoch, den 21. Juli 2021, die Reportage von Sebastian Wellendorf ausgestrahlt.
Hier kann sie nachgehört werden: https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/248/2489453/wdr5scalaaktuellekultur_2021-07-21_kulturentdeckerderhoerspielturminessenbyfang_wdr5.mp3


© Ralf Kaupenjohann 2021

Eine Katastrophe: In der Nacht vom 12. auf den 13. Juli 2021 gab es einen verheerenden Brand in einem Haus an der Nierenhofer Straße: Dort befand sich früher ein Lebensmittel-Laden, wie uns der Zeitzeuge Gerd Strickmann erzählte. Hier geht es zum Presse-Bericht: https://www.waz.de/staedte/essen/essen-feuer-zerstoert-dachstuhl-und-wohnung-in-byfang-id232773173.html


© Markus Emanuel Zaja 2021

Mittlerweile waren zwei Hörfunkreporter am Turm:

Sebastian Wellendorf traf sich an einem Samstag mit der Teamleitung und war erstaunt und vielleicht sogar ein wenig beeindruckt. Den Sendetermin seines Beitrags für den WDR-Hörfunk teilte uns der „Kulturentdecker“ bereits mit: Mittwoch, 21. Juli 2021 in der WDR5-Sendung Scala – Aktuelles aus der Kultur.


© Markus Emanuel Zaja 2021

Radio Essen ließ es sich ebenfalls nicht nehmen und schickte Fabian Schulenkorf nach Byfang. Auch er lauschte den Hörspielen im Turm und – wie im Bild zu sehen – den Erläuterungen des Hörspielautors Peter Gerold. Er wird ebenfalls berichten …


Turmbesichtigung und  Hörspiele mit Musik im Turm
Lauschen Sie den Geheimnissen des Turms und den Geschichten der Menschen, die hier lebten.

Der Turm ist bis 4. September 2021 jeden Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Besuch des Turms und das Anhören der Hörspiele ist kostenlos.

Wir haben nicht nur ein Gästebuch am Turm liegen, Sie können auch hier noch Ihre Kommentare hinterlassen.
Allerdings nehmen wir diese nur per Mail entgegen: turmmeinung@kzrme.de

Weg zum Turm

Im Deilbachtal zwischen Essen-Kupferdreh und Velbert-Nierenhof verläuft als Hauptverbindung eine Landstraße, die Nierenhofer Straße.

Kurz vor der Stadtgrenze zu Velbert zweigt links der „Dattenberg“ und von diesem nach wenigen Metern halblinks ein Schotterweg ab.

Auf Höhe eines Starkstrommastes gabelt sich der Weg erneut.

Rechts kommt man zu einem Privathaus, links den Hang hinauf führt ein Wanderpfad.

Auf einer Lichtung liegt eine Ruine.

Sie sieht aus wie ein Turm und heißt auch in der Nachbarschaft „Alter Turm“.

Anfahrtsskizze mit Einzeichnungen zum Turm im Wald

Weg zum Turm

Im Deilbachtal zwischen Essen-Kupferdreh und Velbert-Nierenhof verläuft als Hauptverbindung eine Landstraße, die Nierenhofer Straße.

Kurz vor der Stadtgrenze zu Velbert zweigt links der „Dattenberg“ und von diesem nach wenigen Metern halblinks ein Schotterweg ab.

Auf Höhe eines Starkstrommastes gabelt sich der Weg erneut.

Rechts kommt man zu einem Privathaus, links den Hang hinauf führt ein Wanderpfad.

Auf einer Lichtung liegt eine Ruine.

Sie sieht aus wie ein Turm und heißt auch in der Nachbarschaft „Alter Turm“.

Anfahrtsskizze mit Einzeichnungen zum Turm im Wald
Gruppe mit jungen Männern
v.l.n.r.: Motorrad Tornax 200, unbekannter junger Mann, Hans „Hänschen“ Oberorsler, Horst Hörschelmann, Wilhelm „Willi“ Mais. © Ulrich Mais, Essen.
Aktentitel zum Baulichen Anlagen Zeche Victoria
Bauliche Anlagen Zeche Victoria © Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv (HdEG), Sign. 11748
Gruppe mit jungen Männern
v.l.n.r.: Motorrad Tornax 200, unbekannter junger Mann, Hans „Hänschen“ Oberorsler, Horst Hörschelmann, Wilhelm „Willi“ Mais. © Ulrich Mais, Essen.
Aktentitel zum Baulichen Anlagen Zeche Victoria
Bauliche Anlagen Zeche Victoria © Haus der Essener Geschichte/Stadtarchiv (HdEG), Sign. 11748